Ronja Scharein als EQ-Praktikantin im Dorfladen – „Familiärer Umgang“

Ronja Scharein am 24.12.2015

Ronja Scharein am 24.12.2015

Seit dem 1. Oktober 2015 absolviert Ronja Scharein (19) aus Rethem-Stöcken ein EQ-Praktikum in unserem Dorfladen und stand heute passend zum Weihnachtsfest mit einer kleinen Weihnachtsmütze an der Dorfladen-Kasse und bediente die Kunden. Nach drei Monaten zogen Ronja Scharein und der Dorfladen-Verein jetzt eine erste Bilanz zum Einstiegsqualifizierungs(EQ)-Praktikum, dem ab 1. August 2016 eine zweijährige Berufsausbildung zur Verkäuferin folgen soll.Ronja_privat_IMG-20151220-WA0000Nach ihrer Schulzeit an der Heinrich-Christoph-Londy-Hauptschule in Rethem folgte die Fortsetzung der Schulausbildung an der Berufsfachschule Wirtschaft und Hauswirtschaft in Walsrode. Aufgrund einer Stellenanzeige bei der Arbeitsagentur bewarb sich die 19-jährige Ronja Scharein im Sommer beim Vorstand des wirt- schaftlichen Vereins „Dorfladen Otersen w.V.“.

Am 1. Oktober begann das EQ-Praktikum, das junge Leute für die spätere Berufsausbildung qualifizieren soll. Deshalb wird das Einstiegsqualifizierungs-Praktikum von der Agentur für Arbeit in Informationsschriften auch als „Brücke in die Berufsausbildung“ bezeichnet.

Viola Brandt begann 2007 als EQ-Praktikantin und absolvierte anschließend mit Erfolg eine 2-jährige Ausbildung zur Verkäuferin im Dorfladen Otersen

Viola Brandt begann 2007 als EQ-Praktikantin und absolvierte anschließend mit Erfolg eine 2-jährige Ausbildung zur Verkäuferin im Dorfladen Otersen

Beim Dorfladen Otersen wurde mit EQ-Praktikantinnen gute Erfahrungen gesammelt: 2007 begann die damals 19-jährige Viola Brandt aus Holtum (Geest) ebenfalls als Praktikantin im Dorfladen und absolvierte ab 2008 eine 2-jährige Berufsausbildung zur Verkäuferin im Oterser Bürger-Dorfladen. Mit Erfolg legte Viola Brandt die Prüfung zur Verkäuferin vor dem Prüfungsausschuss der Industrie- und Handelskammer (IHK) ab und war anschließend als Verkäuferin bei einem großen Lebensmittel-Konzern berufstätig.

Am Heiligabend - mittags im Dorfladen: Ronja Scharein, Daniela Werth und Brigitte Thom.

Am Heiligabend – mittags im Dorfladen: Ronja Scharein, Daniela Werth und Brigitte Thom.

Drei Monate nach Beginn des 2. EQ-Praktikums zogen Dorfladen und Praktikantin eine erste Bilanz. Das Dorfladen-Team mit Brigitte Thom an der Spitze schätzt die Zusammenarbeit mit der jungen Praktikantin, dem „Küken“ im Team und lobt die gute Entwicklung in den letzten Wochen. Wie bei jeder Beschäftigung und in jedem Arbeitsvertrag gibt es auch im EQ-Praktikumsvertrag eine Probezeit, die für Ronja Scharein jetzt endet. Die Fortsetzung des Praktikums über das Ende der Probezeit hinaus, galt beim Dorfladen-Vorstand schon vor Wochen als sicher.

Lühning_Petra„Wenn die Entwicklung in den nächsten Monaten ebenfalls positiv ist, dann wird dem Praktikum ab 1.8.2016 gleich eine 2-jährige Berufsausbildung zur Verkäuferin folgen“, zieht Günter Lühning für den Dorfladen-Vorstand zufrieden Bilanz. Die Weichen dafür sind bereits gestellt, denn der Dorfladen muss als Ausbildungsbetrieb eine Mitarbeiterin beschäftigen, die den Ausbildereignungs-Lehrgang der IHK absol- viert und die Prüfung mit Erfolg bestanden hat. Nach dem Aus- scheiden von Petra Hünecke-Zarbock als Dorfladen-Leiterin und geprüfte Ausbilderin ist mit Petra Lühning (Foto) die Absolvierung des Ausbilder-Lehrgangs im Frühjahr 2016 vereinbart worden.

Und welche Bilanz zieht die 19-jährige Praktikantin Ronja Scharein nach drei Monaten? In einem kleinen Aufsatz berichtet Rona über ihre Erfahrungen in den zurückliegenden drei Monaten:

„Meine Zeit im Dorfladen

An meinem ersten Tag im Dorfladen war ich ziemlich aufgeregt, denn ich wusste nicht was mich erwartet oder wie die Kollegen sind, aber ich wurde positiv überrascht.

Meine Kollegen sind wirklich nett und erklären mir immer alles sehr geduldig.

Der Kundenkontakt bereitet mir auch immer viel Spaß, denn es ist ein sehr harmonischer Umgang , man nimmt sich immer viel Zeit für die Kunden um möglichst jeden Wunsch zu erfüllen.

Außerdem finde ich es gut, das mir von Anfang an viel Vertrauen entgegengebracht wurde und ich gleich an die Kasse durfte. Meine anderen Aufgaben wie das Bedienen der Kunden, die Fleischtheke oder die Brötchentheke machen mir auch viel Spaß.

Im Laden herrscht ein sehr familiärer Umgang, was ich persönlich sehr schätze. Die 3 Monate in denen ich dort schon arbeite, sind wirklich schnell umgegangen und ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit.               Ronja Scharein“

Ronja Scharein am 24.12.2015 an der Dorfladen-Kasse im Gespräch mit einem Kunden.

Ronja Scharein am 24.12.2015 an der Dorfladen-Kasse im Gespräch mit einem Kunden.

Schreibe einen Kommentar