Dorfladen elektrisiert: „Ein besonderes Projekt, mit einmalig vielen Synergieeffekten“

Otersen / Dorfregion. „Ein besonderes Projekt, mit einmalig vielen Synergie-effekten“, lobte Dezernats-leiter Siegfried Dierken vom  Amt für regionale Landes-entwicklung in Verden. Dieses Projekt  ist der EU aus dem Förderprogramm LEADER 124.940,89 Euro und somit 65 % der Gesamtkosten wert. Die dafür erforderliche nationale Kofinanzierung teilen sich Land Niedersachsen und Gemeinde Kirchlinteln mit jeweils 12.494,09 Euro. Rund 20 % der Gesamtkosten, also 29.734,76 € trägt der Dorfladen-Verein selbst. „Das ist gut investiert, weil  eine 2. Photovoltaik-Anlage kosten- und CO 2-frei Sonnenstrom produziert und wir bei den Stromkosten erheblich einssparen werden.

Profitieren sollen aber insbesondere die Menschen in Otersen, Wittlohe, Stemmen und den Heidekreis-Dörfern in der Dorfregion von Bierde bis Wittlohe – also Klein- und Groß-Häuslingen, Alten- und Kirchwahlingen, Böhme und Bierde. Entsprechend der Erkenntnisse aus der Nahversorgungsumfrage 2018 in der Dorfregion soll es nun zusätzliche Service-Angebote zur Verbesserung der Nahversorgung geben.

Dafür wurde der 1. von insgesamt vier Projekt-Bausteinen bereits realisiert. Der Dorfladen-Verein ist jetzt stolzer Eigentümer eines 7 Sitzer-Kleinbusses mit umweltfreundlichem Elektroantrieb. Nach Voranmeldung sollen ehrenamtlich Fahrende die angemeldeten Einwohner an deren Haustür zum Einkaufen im Dorfladen – dem einzigen, verbliebenen Lebensmittelgeschäft in der ganzen Dorfregion – abholen. Nach dem selbst-bestimmten Einkaufen und einem Klönschnack im AllerCafé innerhalb des Dorfladengebäudes zur Pflege sozialer Kontakte, werden die überwiegend nicht mehr so mobilen und älteren Kunden bis an die Haustür zurück gebracht. Für dieses Modell-Vorhaben „Menschen zum Einkaufen fahren“ hatten sich in der Nahversorgungsumfrage 2018 über 70 % der Umfrageteilnehmer ausgesprochen. Andersherum geht es aber auch. Lebensmittel können für bestimmte Liefertage vorbestellt werden und mit dem Elektro-Einkaufswagen werden die Lebensmittel zu den Kunden in der Dorfregion ausgeliefert. Der 7 Sitzer-Kleinbus hat im Projekt den Titel E-DORFladenAUTO erhalten, weil der Elektro-PKW auch von den 160 Mitgliedern im Dorfladen-Verein genutzt werden kann, so dass der umweltfreundliche, mit Sonnenstrom vom Dorfladen-Dach fahrende PKW dreifach genutzt werden soll.

„Die Elektro-Mobilität macht nur Sinn, wenn dafür Strom aus Erneuerbaren Energien verwendet wird, kein Kohle- oder Atomstrom“, ist Dorfladen-Vorsitzender Günter Lühning als Projekt-Entwickler überzeugt. Deshalb wird auch in eine zweite Photovoltaik-Anlage mit 21 Kilowattpeak Leistung investiert. Seit Jahresende 2010 produziert die erste PV-Anlage Jahr für Jahr knapp 10.000 Kilowattstunden Sonnenstrom, von denen 97 % für den Eigenverbrauch – also für den Betrieb der Kälte- und Tiefkühltechnik sowie der Beleuchtung im 180 qm „kleinen“ Dorfladen verwendet werden. Mit der neuen PV-Anlage sollen es dann insgesamt rund 30.000 Kilowattstunden werden  – fast so viel, wie der Dorfladen jährlich verbraucht. „Durch konsequente Sparmaßnahmen, insbesondere durch unsere 51.000 € teure Investition in eine komplett neue Kühl- und Tiefkühl-Technik in 2018 haben wir unseren Stromverbrauch von 75.000 Kilowattstunden auf 39.000 kWh halbiert“, freute sich Dorfladen-Vorsitzender Günter Lühning bei der Förderbescheid-Übergabe gegenüber den Ehrengästen.

Siegfried Dierken, Dezernatsleiter im Amt für regionale Landesentwicklung Verden, Schwarmstedts Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs als Vorsitzender der LEADER-LAG Aller-Leine-Tal, Kirchlintelns Bürgermeister Wolfgang Rodewald und Jeanett Kirsch vom Regionalmanagement-Büro KORIS aus Hannover waren zur Förderbescheid-Übergabe nach Otersen gekommen. Bei allen Projekt-Förderern und Unterstützern bedankten sich die Dorfladen-Vorsitzenden Dieter Bergstedt und Günter Lühning, der auch Haldis Hakelberg vom gleichnamigen Verdener Autohaus dankte, die für eine besondere Folierung des E-DORFladenAUTOS gesorgt hatte.

Fotos der Kirchen Wittlohe und Kirchwahlingen, der Solar-Allerfähre, der Mühle Stemmen, von Rindern und edlen Pferden in Häuslingen, vom Böhmer Rittergut und vom Dorfgemeinschaftshaus Bierde zieren die beiden Seiten des Elektro-7 Sitzers . Bilder vom Aller-Strand und vom Dorfladen mit Café dürfen natürlich nicht fehlen. Mit diesen insgesamt 12 Fotos wird das künftige Einsatzgebiet des E-DORFladenAUTOS klar umrissen.

Die bewilligten Fördermittel will der Dorfladen-Verein auch noch für einen 3. und 4. Baustein verwenden. Angeschafft werden soll ein Energiespeicher, der Sonnenstrom vom Dorfladen-Dach speichert, damit für zwei Ladestationen für künftige Elektroautos von Kunden und Einwohnern immer ausreichend CO 2-freier Sonnenstrom vorrätig ist. Diese Elektro-Tankstelle soll im 1. Quartal 2021 realisiert werden – also pünktlich zum 20-jährigen Bestehen des Bürgerladens am 1. April 2021. Für die Technik wird die Erweiterung eines Nebengebäudes geplant. Über die weiteren Details, insbesondere die neuen Service-Angebote „Menschen zum Einkaufen fahren“, „Lebensmittel zu den Menschen bringen“ und „Elektro-Car-Sharing für Mitglieder“ wird der wirtschaftliche Verein Dorfladen Otersen w.V. im Oktober auf seiner Internetseite www.dorfladen-otersen.de und auf Info-Blättern an alle Haushalte informieren.

Schreibe einen Kommentar